Der Plattform-Urbanismus

Die IT-Unternehmen des Silicon Valley haben damit begonnen, die „Stadt neu zu erfinden“. Ihre Agenda reicht von Mitfahrer-Plattformen wie Uber bis hin zur Pla­nung ganzer Stadtteile. Aber was meinen App-Entwickler eigentlich, wenn sie vom öffent­lichen Raum sprechen? Die IT-Gemeinde hat längst Jane Jacobs gelesen und arbeitet an einem Gegenmodell zur technokratischen Smart City: Das Plattform-Paradigma geht davon aus, dass jede städtische Dienstleistung „uberisiert“ wer­den kann.

Text: Offenhuber, Dietmar, Boston (US)

Abb.: LinkNYC

Abb.: LinkNYC


Der Plattform-Urbanismus

Die IT-Unternehmen des Silicon Valley haben damit begonnen, die „Stadt neu zu erfinden“. Ihre Agenda reicht von Mitfahrer-Plattformen wie Uber bis hin zur Pla­nung ganzer Stadtteile. Aber was meinen App-Entwickler eigentlich, wenn sie vom öffent­lichen Raum sprechen? Die IT-Gemeinde hat längst Jane Jacobs gelesen und arbeitet an einem Gegenmodell zur technokratischen Smart City: Das Plattform-Paradigma geht davon aus, dass jede städtische Dienstleistung „uberisiert“ wer­den kann.

Text: Offenhuber, Dietmar, Boston (US)

Die Kommunikationstechnologie lässt Entfernungen in menschlichen Interaktionen irrelevant werden und ebnet geographische Unterschiede ein: Diese Vorstellung hat sich seit der Erfindung des Telefons erhalten. Die zersiedelte Landschaft der kalifornischen Bay Area und vieler ähnlicher Regionen rund um

Weiterlesen

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading