Die Barenboim-Said Akademie in Berlin


Im ehemaligen Bühnenlager der Staatsoper Unter den Linden wird am 4. März eine außergewöhnliche Musikhochschule eröffnet: Studierende aus Israel und arabischen Ländern musizieren dort gemeinsam. Auch architektonisch treffen Welten aufeinander: Hinter der neoklassizistischen Fassade verbirgt sich ein Umbau von HG Merz mit einem Konzertsaal von Frank Gehry.


Text: Kleilein, Doris, Berlin


    Das preußische Erbe als Kulisse: Die Barenboim-Said Akademie ist im ehemaligen Bühnenlager der Staatsoper untergebracht, einem Gebäude von Richard Paulick von 1952–55.
    Foto: Till Schuster

    Das preußische Erbe als Kulisse: Die Barenboim-Said Akademie ist im ehemaligen Bühnenlager der Staatsoper untergebracht, einem Gebäude von Richard Paulick von 1952–55.

    Foto: Till Schuster

    Das 20 Meter hohe Foyer ist von der Treppenanlage geprägt - und von den original belassenen Schiebetoren.
    Foto: Till Schuster

    Das 20 Meter hohe Foyer ist von der Treppenanlage geprägt - und von den original belassenen Schiebetoren.

    Foto: Till Schuster

    Das Foyer mit dem sechs Meter hohen Teppich „Rivers and Rights“ von Christine Meisner.
    Foto: Till Schuster

    Das Foyer mit dem sechs Meter hohen Teppich „Rivers and Rights“ von Christine Meisner.

    Foto: Till Schuster

    Foyer vor dem Umbau: Die Bühnenbilder wurden beidseitig in Schotten gefahren.
    Foto: Volker Kreidler

    Foyer vor dem Umbau: Die Bühnenbilder wurden beidseitig in Schotten gefahren.

    Foto: Volker Kreidler

    Der Rang ist mit Stoff bespannt, ...
    Foto: Roland Halbe

    Der Rang ist mit Stoff bespannt, ...

    Foto: Roland Halbe

    ... die Hohlkammern dahinter sind Teil des akustischen Konzepts.
    Foto: Till Schuster

    ... die Hohlkammern dahinter sind Teil des akustischen Konzepts.

    Foto: Till Schuster

    Eine von elf möglichen Konfigurationen des Saals.
    Modellfoto: Gehry Associates

    Eine von elf möglichen Konfigurationen des Saals.

    Modellfoto: Gehry Associates

    Die Nischen vor den Bestandsfenstern nehmen Schallschutz, Verdun­­ke­lung, Heizung und Lüf­tung auf.
    Foto: Till Schuster

    Die Nischen vor den Bestandsfenstern nehmen Schallschutz, Verdun­­ke­lung, Heizung und Lüf­tung auf.

    Foto: Till Schuster

    Der orangefarbene Kautschukboden verbindet das Foyer ...
    Foto: Till Schuster

    Der orangefarbene Kautschukboden verbindet das Foyer ...

    Foto: Till Schuster

    ... mit den Räumen der Akademie ....
    Foto: Till Schuster

    ... mit den Räumen der Akademie ....

    Foto: Till Schuster

    ... und endet an den Türen des Pierre Boulez Saals.
    Foto: Till Schuster

    ... und endet an den Türen des Pierre Boulez Saals.

    Foto: Till Schuster

    Die Probeboxen stehen akustisch entkoppelt in den ehemaligen Schotten. Die schräg verlaufenden Weitspann­träger aus Stahl nehmen die Lasten auf, die die Decke nicht tragen konnte.
    Foto: Till Schuster

    Die Probeboxen stehen akustisch entkoppelt in den ehemaligen Schotten. Die schräg verlaufenden Weitspann­träger aus Stahl nehmen die Lasten auf, die die Decke nicht tragen konnte.

    Foto: Till Schuster

    Die Akademie hat den Betrieb bereits im Herbst 2016 aufnommen. Im Bild der Probensaal im 3. Obergeschoss.
    Foto: Till Schuster

    Die Akademie hat den Betrieb bereits im Herbst 2016 aufnommen. Im Bild der Probensaal im 3. Obergeschoss.

    Foto: Till Schuster

„In einer idealen Welt würde diese Akademie im Nahen Osten ihre Pforten öffnen“, erklärte Da­niel Barenboim im Sommer 2016 bei einer Vorbesichtigung. Soweit ist es nicht gekommen, doch der reale Standort ist auch nicht schlecht. Klaus Wowereit hatte der Barenboim-Stiftung 2012 kurzerhand einen Teil...
Weiterlesen



Fakten
Architekten Gehry Partners, LLP, Los Angeles; rw+, Berlin
Adresse Französische Straße 33, 10117 Berlin


aus Bauwelt 4.2017

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading