Die Bibliothek Alexis de Tocqueville in Caen


Die Bibliothek in der nordfranzösischen Universitätsstadt Caen ist ein überraschend bescheidener Neubau von Rem Koolhaas. Er nimmt sich vor allem in seiner äußeren Erscheinung zurück. Innen entwickelte OMA Ideen zum Thema offene Bibliothek weiter, die das Büro seit 30 Jahren verfolgt


Text: Redecke, Sebastian, Berlin


    Das Kreuz mit seinen Bezugspunkten. Luftfoto: © OMA

    Das Kreuz mit seinen Bezugspunkten.

    Luftfoto: © OMA

    Blick auf die neue Stadterweiterung mit Bibliothek, Kanuclub, Justizpalast und dem Canal de Caen à la Mer.
    Foto: Julien Lanoo

    Blick auf die neue Stadterweiterung mit Bibliothek, Kanuclub, Justizpalast und dem Canal de Caen à la Mer.

    Foto: Julien Lanoo

    Der Landschaftsplaner Michel Desvigne entschied sich zwischen den Neubauten für weiträumige Grünflächen.
    Foto: Philippe Ruault

    Der Landschaftsplaner Michel Desvigne entschied sich zwischen den Neubauten für weiträumige Grünflächen.

    Foto: Philippe Ruault

    Der Vortragssaal schiebt sich vom Erdgeschoss tief ins Untergeschoss. Die perforierten Vorhänge gestaltete Petra Blaisse (Inside Outside).
    Foto: Philippe Ruault

    Der Vortragssaal schiebt sich vom Erdgeschoss tief ins Untergeschoss. Die perforierten Vorhänge gestaltete Petra Blaisse (Inside Outside).

    Foto: Philippe Ruault

    An den Enden der Gebäudeflügel befinden sich unterschiedlich gestaltete Lese- und Arbeitsräume.
    Foto: Antoine Cardi

    An den Enden der Gebäudeflügel befinden sich unterschiedlich gestaltete Lese- und Arbeitsräume.

    Foto: Antoine Cardi

    Kleine Lese- und Besprechungsnische am Ende des Literaturflügels.
    Foto: Antoine Cardi

    Kleine Lese- und Besprechungsnische am Ende des Literaturflügels.

    Foto: Antoine Cardi

    Das Foyer mit dem halbrunden Holzmöbel „Pressekiosk“.
    Foto: Antoine Cardi

    Das Foyer mit dem halbrunden Holzmöbel „Pressekiosk“.

    Foto: Antoine Cardi

    Die Glasfassade, ohne Stützen, bietet maximale Transparenz.
    Foto: Antoine Cardi

    Die Glasfassade, ohne Stützen, bietet maximale Transparenz.

    Foto: Antoine Cardi

    Die Möbel können frei im Raum verteilt werden. Alle Regale sind auf Rollen. Die Fassaden-Glasele­mente (2.00 x 6.20 m) wurden von einer Spezialfirma in Padua hergestellt.
    Foto: Philippe Ruault

    Die Möbel können frei im Raum verteilt werden. Alle Regale sind auf Rollen. Die Fassaden-Glasele­mente (2.00 x 6.20 m) wurden von einer Spezialfirma in Padua hergestellt.

    Foto: Philippe Ruault

    Einer der Innen­höfe vom 2. OG mit Sitzstufen schiebt sich schräg ins 1. OG. Ein schmales Fensterband bietet Einblicke.
    Foto: Philippe Ruault

    Einer der Innen­höfe vom 2. OG mit Sitzstufen schiebt sich schräg ins 1. OG. Ein schmales Fensterband bietet Einblicke.

    Foto: Philippe Ruault

    Der Saal soll sehr leicht neuen Anforderungen angepasst werden können.
    Foto: Philippe Ruault

    Der Saal soll sehr leicht neuen Anforderungen angepasst werden können.

    Foto: Philippe Ruault

    Im Hintergrund sind die Sitzstufen mit Leseplätzen im Bereich Literatur zu sehen. Im Mezzanin dahinter schließt ein abgeschlossener Leseraum an.
    Foto: Philippe Ruault

    Im Hintergrund sind die Sitzstufen mit Leseplätzen im Bereich Literatur zu sehen. Im Mezzanin dahinter schließt ein abgeschlossener Leseraum an.

    Foto: Philippe Ruault

    Der Gebäudeflügel im Norden endet an einer raum­hohen, konkav gewölbten Projektionswand.
    Foto: Antoine Cardi

    Der Gebäudeflügel im Norden endet an einer raum­hohen, konkav gewölbten Projektionswand.

    Foto: Antoine Cardi

    Die Fachwerkträger zeigen sich hinter dem obersten Fensterband. Unten: Zwei weitere Rolltreppen füh­ren ins 2. OG. An der Stirnseite ist die aufklappbare Bildergalerie zu sehen
    Foto: Philippe Ruault

    Die Fachwerkträger zeigen sich hinter dem obersten Fensterband. Unten: Zwei weitere Rolltreppen füh­ren ins 2. OG. An der Stirnseite ist die aufklappbare Bildergalerie zu sehen

    Foto: Philippe Ruault

    Die Büroräume für die 85 Mitarbeiter im 2. OG.
    Foto: Julien Lanoo

    Die Büroräume für die 85 Mitarbeiter im 2. OG.

    Foto: Julien Lanoo

    Foto: Philippe Ruault

    Foto: Philippe Ruault

    Kinderbücherei mit Vorlesebereich im 2. OG.
    Foto: Philippe Ruault

    Kinderbücherei mit Vorlesebereich im 2. OG.

    Foto: Philippe Ruault

    Foto: Antoine Cardi

    Foto: Antoine Cardi

    Blick von einem der kleinen Lesesäle des Mezzanins auf die neue Stadt der fünfziger Jahre am Hafenbassin Saint Pierre.
    Foto: Philippe Ruault

    Blick von einem der kleinen Lesesäle des Mezzanins auf die neue Stadt der fünfziger Jahre am Hafenbassin Saint Pierre.

    Foto: Philippe Ruault

    Stadtplan mit der Markierung der Neubauten aus den fünfziger Jahren, die geschützt sind.
    Plan: Stadt Caen

    Stadtplan mit der Markierung der Neubauten aus den fünfziger Jahren, die geschützt sind.

    Plan: Stadt Caen

    Das Hafenbassin und der Kanal vor den Zerstörungen des Krieges.
    Foto: Stadt Caen

    Das Hafenbassin und der Kanal vor den Zerstörungen des Krieges.

    Foto: Stadt Caen

    Die Stadt der fünfziger Jahre entstand auf beiden Seiten der neuen Avenue du Six Juin mit sechs Hochhäusern, die zur Festung von Caen führt.
    Foto: Stadt Caen

    Die Stadt der fünfziger Jahre entstand auf beiden Seiten der neuen Avenue du Six Juin mit sechs Hochhäusern, die zur Festung von Caen führt.

    Foto: Stadt Caen

    Foto: Stadt Caen

    Foto: Stadt Caen

    Anders als in Le Havre entschied man sich in Caen für einen Neuaufbau mit einer traditionellen, in den Fassaden abwechslungsreichen Architektur.
    Foto: Stadt Caen

    Anders als in Le Havre entschied man sich in Caen für einen Neuaufbau mit einer traditionellen, in den Fassaden abwechslungsreichen Architektur.

    Foto: Stadt Caen

    Torhäuser an der Avenue du Six Juin.
    Foto: Stadt Caen

    Torhäuser an der Avenue du Six Juin.

    Foto: Stadt Caen

    Ein typisches Detail aus der Zeit.
    Foto: Stadt Caen

    Ein typisches Detail aus der Zeit.

    Foto: Stadt Caen

    Magazin
    Abb.: © OMA

    Magazin

    Abb.: © OMA

    Erdgeschoss
    Abb.: © OMA

    Erdgeschoss

    Abb.: © OMA

    1. Obergeschoss/Mezzanin
    Abb.: © OMA

    1. Obergeschoss/Mezzanin

    Abb.: © OMA

    2. Obergeschoss
    Abb.: © OMA

    2. Obergeschoss

    Abb.: © OMA

    Dach
    Abb.: © OMA

    Dach

    Abb.: © OMA

Während der feierlichen Einweihung der Bibliothek erinnert sich Rem Koolhaas an seine Kindheit, als er mit den Eltern nach Frankreich fuhr. Und in einem Interview für die Zeitschrift „Les Echos“ erzählt er, das er dann als junger Mann mit seinem ersten Auto die Normandie besucht habe und sich...
Weiterlesen



Fakten
Architekten OMA, Rotterdam; Koolhaas, Rem, Rotterdam
Adresse 14053, 15 Quai François Mitterand, 14000 Caen, Frankreich


aus Bauwelt 4.2017

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading