Sporthalle in Haiming


Industrieller Regionalismus. Analoger Konzeptbau. Eingepasster Solitär. Die Sporthalle der Arge von Almannai Fischer und Harald Fuchshuber verleitet zur Spuren­suche in der weiten Welt des Bauens – vom benachbarten Schuppen bis Peter Märkli


Text: Brinkmann, Ulrich, Berlin


    Die Sporthalle liegt mitten in Haiming und doch in der Landschaft. Zur Baumreihe am Bachlauf im Norden löst sich der Baukörper in ein filigranes Streben-Geäst auf.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Die Sporthalle liegt mitten in Haiming und doch in der Landschaft. Zur Baumreihe am Bachlauf im Norden löst sich der Baukörper in ein filigranes Streben-Geäst auf.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Der Dachüberstand ist ein von den Scheunen in Oberbayern vertrautes Motiv. Das Strebewerk vermittelt die große Fläche aus Polycarbonat zur Landschaft.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Der Dachüberstand ist ein von den Scheunen in Oberbayern vertrautes Motiv. Das Strebewerk vermittelt die große Fläche aus Polycarbonat zur Landschaft.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Indem die Architekten die Nebenräume der Sporthalle an die Giebelseiten legten, ...
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Indem die Architekten die Nebenräume der Sporthalle an die Giebelseiten legten, ...

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    ... gelang zum einen die maßstäblich gelungene Einfügung in den dörflichen Kontext.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    ... gelang zum einen die maßstäblich gelungene Einfügung in den dörflichen Kontext.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Zum anderen wurde so die Proportion gestreckt und ein direkter Blickbezug zum Außensportgelände möglich.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Zum anderen wurde so die Proportion gestreckt und ein direkter Blickbezug zum Außensportgelände möglich.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Unten der Blick auf den Westgiebel mit alter Turnhalle und Kirchturm.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Unten der Blick auf den Westgiebel mit alter Turnhalle und Kirchturm.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Als „Peter-Märkli-Moment“ bezeichnet der Architekt das Verschmelzen von Tektonik und Atektonik an der Südfassade.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Als „Peter-Märkli-Moment“ bezeichnet der Architekt das Verschmelzen von Tektonik und Atektonik an der Südfassade.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Die nur gut zwei Meter hohe Prallwand lässt die Halle höher wirken.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Die nur gut zwei Meter hohe Prallwand lässt die Halle höher wirken.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Die im Erdgeschoss in Beton ausgeführte Südwand dient der Aussteifung der Halle – konstruktiv wie ästhetisch.
    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa

    Die im Erdgeschoss in Beton ausgeführte Südwand dient der Aussteifung der Halle – konstruktiv wie ästhetisch.

    Foto: Sebastian Schels/PK-Odessa