Die 15-Minuten-Stadt

Unsere Referenten für den Bauwelt Kongress am 9. und 10. Dezember in Berlin

Text: Red.

    Carlos Moreno
    Foto: Sylvain Leurent

    Carlos Moreno

    Foto: Sylvain Leurent

    Kristiaan Borret
    Foto: Frederik Hamelynck

    Kristiaan Borret

    Foto: Frederik Hamelynck

    Philipp Misselwitz
    Foto: Monika Keiler

    Philipp Misselwitz

    Foto: Monika Keiler

    Sabine Müller
    Foto: AHO

    Sabine Müller

    Foto: AHO

    Anna Lundqvist
    Foto: Hanns Joosten

    Anna Lundqvist

    Foto: Hanns Joosten

    Agnes Förster
    Foto: Martin Braun

    Agnes Förster

    Foto: Martin Braun

    Parag Khanna
    Foto: Nusrat Durrani

    Parag Khanna

    Foto: Nusrat Durrani

    Thomas Struth
    Foto: Vanessa Enders

    Thomas Struth

    Foto: Vanessa Enders

    Peter Haimerl
    Foto: Edward Beierle

    Peter Haimerl

    Foto: Edward Beierle

    Samir Bantal
    Foto: Rotterdam Architectuurprijs

    Samir Bantal

    Foto: Rotterdam Architectuurprijs

    Aglaée Degros
    Foto: Lex Karelly

    Aglaée Degros

    Foto: Lex Karelly

    René Müller
    Foto: Jos Schmid

    René Müller

    Foto: Jos Schmid

    Urs Kumberger
    Foto: TELEINTERNETCAFE

    Urs Kumberger

    Foto: TELEINTERNETCAFE

    Martin + Anja Fröhlich
    Foto: AFF Architekten

    Martin + Anja Fröhlich

    Foto: AFF Architekten

    Tim von Winning
    Foto: Stadt Ulm

    Tim von Winning

    Foto: Stadt Ulm

    Ute Schneider
    Foto: Boudewijn Bollmann

    Ute Schneider

    Foto: Boudewijn Bollmann

    Ludwig Wappner
    Foto: Bernd Seeland

    Ludwig Wappner

    Foto: Bernd Seeland

    Anupama Kundoo
    Foto: Andreas Deffner

    Anupama Kundoo

    Foto: Andreas Deffner

Die 15-Minuten-Stadt

Unsere Referenten für den Bauwelt Kongress am 9. und 10. Dezember in Berlin

Text: Red.

Zum Bauwelt Kongress 2021 laden wir ins Kino International, mit Diskussionsbeiträgen von:
Carlos Moreno
ist der Wissenschaftliche Direktor des Lehrstuhls eTi an der Universität Panthéon Sorbonne in Paris und Sonderbeauftragter der Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo. Zuletzt arbeitete er an städtebaulichen Ansätzen auf der Grundlage der Chronotropie und Topophilie. Er wird mit seinem Vortrag The Revolution of Proximities den Kongress eröffnen und die Grundlagen der 15-Minuten-Stadt präsentieren.

Kristiaan Borret
ist seit 2015 Stadtbaumeister von Brüssel und für die gestalterische Qualität von Stadtentwicklungsprojekten zuständig. Zuvor hatte er diese Position in Antwerpen inne. Am Beispiel von Brüssel stellt er die Frage, inwieweit sich das Konzept der 15-Minuten-Stadt sozialgerecht in der gesamten Stadt umsetzen lässt und wie. Sein Vortragstitel lautet The Next Big Thing will be a lot of Small Things.

Philipp Misselwitz
Nach einer Professur an der Universität Stuttgart leitete er seit 2013 an der TU Berlin das Fachgebiet Internationale Urbanistik und Entwerfen– Habitat Unit. Derzeit hält er eine Gastprofessur an der Wits University in Johannesburg. Seit September leitet er zudem das Bauhaus der Erde als Geschäftsführer mit John Schellnhuber. In seinem Vortrag The Underbelly of the 15-Minute City thematisiert er die ökologische Kehrseite der 15-Minuten-Stadt.

Sabine Müller
gründete mit Andreas Quednau das Büro SMAQ 2001 in Berlin. Seit 2015 ist sie Professorin an der Oslo School of Architecture and Design. In einem offenen Werkstattverfahren für das Dragonerareal in Berlin-Kreuzberg haben sich SMAQ zusammen mit dem Büro für Landschaftsarchitektur Man Made Land und Barbara Schindler von KulturKommunikation mit ihrem städtebaulichen Entwurf durchgesetzt.

Anna Lundqvist
gründete 2010 gemeinsam mit Christian Bohne und Alexandre Mellier das Büro Man Made Land in Berlin.
Seit 2017 leitet sie als Professorin an der BTU Cottbus das Fachgebiet Landschaftsarchitektur. Sie wird zusammen mit Sabine Müller über ihren Entwurf und den Planungsstand des Dragonerareals sprechen und prüfen, ob sich die 15 Minuten noch unterschreiten lassen: 5-Minuten-Stadt: Ideal und Realität – das Dragonerareal in Berlin.
Agnes Förster
ist Professorin an der RWTH Aachen und leitet dort die Transformationsplattform REVIERa. Seit 2014 leitet sie „Studio | Stadt | Region“ und ist u.a. Mitbegründerin des interdisziplinären Forschungsnetzwerks „Making of Housing“, Sprecherin von „Mittelstadt als Mitmachstadt“ und im Kuratorium der IBA’27 in Stuttgart. In ihrem Vortrag Vor Ort und doch verbunden sein wird die Stadt-Land-Beziehung in der Post-Corona-Stadt thematisiert.

Parag Khanna
ist ein Strategieberater und Gründer von FutureMap, einem daten und szenariobasierten Strategieberatungsunternehmen. Er promovierte in London und ist ein Young Global Leader des Weltwirtschaftsforums. Sein neustes Buch heißt „MOVE: The Forces Uprooting Us“. Unter dem Titel Global Cities in a Complex World wird er über künftige Herausforderungen sprechen und Lösungen für Städte und Gesellschaften weltweit skizzieren.

Thomas Struth
studierte in der Foto-Klasse von Bernd und Hilla Becher und ist heute einer der bekanntesten Vertreter der „Düsseldorfer Schule“. Er war Professor für Fotografie an der HfG Karlsruhe. 1997 erhielt er den Spectrum International Prize for Photography. Seine Werke werden weltweit ausgestellt. In seinem Vortrag Conscious Places – Architektur als Wesen des Öffentlichen Lebens wirft er einen Blick auf seine erste Werkgruppe „Unbewusste Orte“.

Peter Haimerl
konzentriert sich mit seinem Büro seit 1991 auf Projekte, die die Grenzen konventioneller Architektur überschreiten. Im Rahmen der von ihm ins Leben gerufenen Initiative „Haus. Paten Bayerwald“ engagiert er sich für die dortige Baukultur. Er ist Professor an der Kunstuniversität Linz. Welchen Einfluss Architektur auf Stadtentwicklung haben kann und wie wichtig das Engagement der Beteiligten ist, darüber spricht er: What is the City but the Architecture.
Samir Bantal
ist Direktor von AMO, dem 1998 von Rem Koolhaas gegründeten Think-Tank von OMA, und hat an einer Reihe von AMO-Publikationen mitgewirkt. Zusammen mit der Harvard School of Design leitet er „Countryside“, ein Forschungsprojekt, das die Interaktion zwischen Stadt und Land untersucht und Anfang 2020 in einer Ausstellung im Guggenheim in New York gipfelte. Diesem Forschungsthema widmet sich auch sein Vortrag: Countryside.

Aglaée Degros
ist Professorin für Städtebau an der TU Graz, sowie Honorary Fellow an der Vrije Universiteit in Brüssel. 2001gründete sie mit Stefan Bendiks das Büro Artgineering. Seit 2007 ist sie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Europan Europe, seit diesem Jahr eine von vier Expertinnen im Team des Bouwmeesters der Flämischen Region. Sie thematisiert Fragen des Mobilitätswandels in der 15-Minuten-Stadt: L(e)efbuurt – mutige und lebendige Quartiere.

René Müller
arbeitet seit seinem Diplom 2011 bei Enzmann Fischer Architekten, wo er sich hauptsächlich der Entwurfsarbeit widmet. Seit 2016 ist er Teil der erweiterten Geschäftsleitung, seit Anfang 2021 Partner bei Enzmann Fischer Partner AG. Das Zollhaus in Zürich, das im Zentrum seines Vortrags Anspruch und Wirklichkeit steht, ist eine gemeinnützige Wohn und Gewerbeüberbauung in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs. Hier ist die 15-Minuten-Stadt Realität.

Urs Kumberger
ist Mitgründer und Partner von Teleinternetcafe Architektur und Urbanismus in Berlin. 2018/2019 gewann das Büro das integrierte städtebauliche Werkstatt-Verfahren zur Entwicklung eines gemischten innerstädtischen Quartiers auf dem Areal des Hauses der Statistik. Neben dem städtebaulichen Entwurf zeigt er in seinem Vortrag Das Haus der Statistik in Berlin Besonderheiten des kooperativen und experimentellen Entwicklungsprozesses auf.

Martin + Anja
Fröhlich leiten das Entwurfsstudio für Elementare Architektur und typologische Studien am Institut für Architektur der EPFL in Lausanne. In ihrem Vortrag Der Blick aus dem Fenster stellen sie sich der Frage, welche Rolle der Architekt übernehmen kann, auf der Suche nach Definitionen von öffentlichen, privaten und heiligen Räumen, die unsere Städte seit Hunderten von Jahren geprägt haben und die nicht erst seit der Pandemie im Wandel begriffen sind.

Tim von Winning
machte nach dem Studium ein Referendariat an der Obersten Baubehörde in München. Nach Stationen in Ulm und Erlangen leitete er in Tübingen einen Fachbereich zu Stadtplanung, Projektentwicklung, städtische Liegenschaften und Verkehrsplanung. Seit 2015 ist er Baubürgermeister der Stadt Ulm. Die 15-Minuten-Stadt – oft versucht, schwer zu erreichen lautet der Titel seines Vortrags, in dem Ansatzpunkte aus Ulm gezeigt werden.

Ute Schneider
arbeitete als Schreinerin und Interieur Designerin bevor sie Architektur und Stadtplanung studierte. 1998 gründete sie mit drei Partnern das Büro zipherspaceworks, 2003 begann die Zusammenarbeit mit KCAP. Seit 2006 leitet sie das Büro in Zürich, übernahm 2009 die Direktion und wurde 2016 Partnerin. Seit 2020 ist sie Professorin für Städtebau an der TU Wien. Sie spricht über The Walkable City – in unterschiedlichen (kulturellen) Kontexten.

Ludwig Wappner
ist Gründungspartner von Allmann Sattler Wappner Architekten in München. Seit 2010 ist er Professor am KIT in Karlsruhe. Er ist Vorsitzender diverser Gestaltungsbeiräte und der Schelling-Architekturstiftung. Unter dem Titel The Day Before Tomorrow stellt er anhand des gerade fertiggestellten „Stadtbahntunnels Karlsruhe“ und dessen 20-jährigen Planungs- und Bauzeit die Bedeutung von Infrastrukturprojekten für den Wandel der Stadt vor.

Anupama Kundoo
promovierte nach ihrem Studium in Mumbai an der TU Berlin. 2020 war sie Davenport Visiting Professor ander Yale University und ist derzeit Professorin in Potsdam. In ihrem Vortrag Local Matters: Urban Materiality for the 15-Minute City wird die Zeit als „Ressource“ betrachtet und sich damit auseinandergesetzt, wie der Zeitwert des Geldes uns zu einer übermäßigen Standardisierung von Bauelementen und sogar ganzen Gebäuden veranlasst hat.
--

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x
loading

24.2021

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.