Who’s next?

Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt


Datum 14.10.2022-12.03.2023 Termin merken
Location
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Steintorplatz
20099 Hamburg
Di–So 10–18 Uhr, Do 10–21 Uhr
Ausstellung
URL www.mkg-hamburg.de

Obdachlosigkeit ist ein globales Problem und gesamtgesellschaftliches Anliegen - Lösungen hingegen müssen vor Ort diskutiert und gefunden werden. Die politische Haltung, dass Obdachlosigkeit auf persönlichem Verschulden beruhe, hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Als mögliche Folge der Coronapandemie und daraus resultierender lnsolvenz und Arbeitslosigkeit wurde wie unter einem Brennglas deutlich: Obdachlosigkeit kann jede*n von uns treffen.

Die Ausstellung ,,Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt" im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) geht der Frage nach, wie architektonische Lösungen das Leben Betroffener besser machen können. Sie präsentiert zahlreiche Beispiele und zeichnet unterschiedliche Perspektiven auf die realen Umstände von Obdachlosigkeit nach. Der aktuellen, komplexen Krise wird sich durch eine vielschichtige Herangehensweise genähert: Ein Blick auf internationale Metropolen wie Los Angeles, Moskau, Mumbai, New York, Sao Paulo, San Francisco, Shanghai und Tokio sowie deutsche Städte bietet eine umfangreiche Analyse. Architektonische Fallbeispiele, Dokumentarfilme und eine eigens für die Ausstellung eingerichtete Bibliothek tragen zum Verständnis von Obdachlosigkeit und den damit verbundenen Herausforderungen bei. Auch die Expertise von Behörden, Nichtregierungsorganisationen, religiösen lnstitutionen und Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Disziplinen wird miteinbezogen. (Foto: Simon Jappel)

Das Hamburger Straßenmagazin Hinz&Kunzt zeigt parallel eine Fotoserie über Obdachlosigkeit in Tokio von Ulrike Myrzik und Manfred Jarisch im Hinz&Kunzt-Haus (Minenstraße 9, 20099 Hamburg).

3.2023

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.