Zumtobel Group Award 2017

Zum fünften Mal prämierte das österreichische Unternehmen Zumtobel beispielhafte und nachhaltige Bauten.

Text: Flagner, Beatrix, Berlin

    Vergangene Woche wurde der mit 150.000 Euro dotierte, internationale Zumtobel Group Award 2017 in Frankfurt am Main verliehen.
    (Karin Zumtobel)
    Foto: Stefan Effner

    Vergangene Woche wurde der mit 150.000 Euro dotierte, internationale Zumtobel Group Award 2017 in Frankfurt am Main verliehen.
    (Karin Zumtobel)

    Foto: Stefan Effner

    Die Jury (v.l.n.r.): Zhang Ke (ZAO/standardarchitecture), Elgar Fleisch (ETH Zurich), Elizabeth Diller (Diller Scofidio + Renfro), Ulrich Schumacher (CEO Zumtobel Group), Elke Delugan-Meissl (Delugan Meissl Associated Architects), Kjetil Trædal Thorsen (Snøhetta Architects), Klaus Daniels (HL-Technik), Holger Hagge (Architect & Economist); Nicht im Bild: Francine Houben (Mecanoo Architects), Julia Peyton-Jones (Curator)
    Foto: Zumtobel

    Die Jury (v.l.n.r.): Zhang Ke (ZAO/standardarchitecture), Elgar Fleisch (ETH Zurich), Elizabeth Diller (Diller Scofidio + Renfro), Ulrich Schumacher (CEO Zumtobel Group), Elke Delugan-Meissl (Delugan Meissl Associated Architects), Kjetil Trædal Thorsen (Snøhetta Architects), Klaus Daniels (HL-Technik), Holger Hagge (Architect & Economist); Nicht im Bild: Francine Houben (Mecanoo Architects), Julia Peyton-Jones (Curator)

    Foto: Zumtobel

    Gewinner in der Kategorie Buildings: Star Apartements von Michael Maltzan Architecture, USA.
    Foto: Iwan Baan

    Gewinner in der Kategorie Buildings: Star Apartements von Michael Maltzan Architecture, USA.

    Foto: Iwan Baan

    Der Umbau eines bestehenden, eingeschossigen Geschäftsgebäudes in eine fast 11.000 m² große Einrichtung für unterstütztes Wohnen in Los Angeles ...
    Foto: Iwan Baan

    Der Umbau eines bestehenden, eingeschossigen Geschäftsgebäudes in eine fast 11.000 m² große Einrichtung für unterstütztes Wohnen in Los Angeles ...

    Foto: Iwan Baan

    ... ist mit vorgefertigten Elementen in Modularbauweise umgesetzt und verfügt über Nutzgärten, die von den Bewohnern betreut werden.
    Foto: Iwan Baan

    ... ist mit vorgefertigten Elementen in Modularbauweise umgesetzt und verfügt über Nutzgärten, die von den Bewohnern betreut werden.

    Foto: Iwan Baan

    Gewinner in der Kategorie Urban Developments and Initiatives: Arnhem Central Station von UNStudio.
    Foto: Siebe Swart

    Gewinner in der Kategorie Urban Developments and Initiatives: Arnhem Central Station von UNStudio.

    Foto: Siebe Swart

    Die Arnhem Central Station kombiniert unterschiedliche Personentransportsysteme zu einem neuen Bahnhofskonzept ...
    Foto: Hufton Crow

    Die Arnhem Central Station kombiniert unterschiedliche Personentransportsysteme zu einem neuen Bahnhofskonzept ...

    Foto: Hufton Crow

    ... und dient, mit einem Erdwärmespeicher ausgestattet, den umliegenden Gebäuden als zentraler und nachhaltiger Energielieferant zum Heizen als auch Kühlen.
    Foto: Eva Bloem

    ... und dient, mit einem Erdwärmespeicher ausgestattet, den umliegenden Gebäuden als zentraler und nachhaltiger Energielieferant zum Heizen als auch Kühlen.

    Foto: Eva Bloem

    Gewinner in der Kategorie Applied Innovations: Warka Water von Arturo Vittori.
    Foto: Arturo Vittori

    Gewinner in der Kategorie Applied Innovations: Warka Water von Arturo Vittori.

    Foto: Arturo Vittori

    Warka Water ist eine alternative Wasserquelle für die ländliche Bevölkerung Afrikas, die mittels optimierter Taukondensation täglich 50 bis 100 Liter Trinkwasser generiert.
    Abb.: Architekten

    Warka Water ist eine alternative Wasserquelle für die ländliche Bevölkerung Afrikas, die mittels optimierter Taukondensation täglich 50 bis 100 Liter Trinkwasser generiert.

    Abb.: Architekten

    Gewinner in der Kategorie Young Professional: Jianamani Visitor Center von Atelier TeamMinus.
    Foto: Bu Lai En

    Gewinner in der Kategorie Young Professional: Jianamani Visitor Center von Atelier TeamMinus.

    Foto: Bu Lai En

    Das Jianamani Visitor Center ist ein öffentliches Besucher- und Gemeindezentrum an historischer, religiöser Stätte des tibetischen Buddhismus, ...
    Foto: Bu Lai En

    Das Jianamani Visitor Center ist ein öffentliches Besucher- und Gemeindezentrum an historischer, religiöser Stätte des tibetischen Buddhismus, ...

    Foto: Bu Lai En

    ... das über ein Postamt, eine Klinik, öffentliche Toiletten und ein Forschungsarchiv verfügt. Dachterrassen und Aussichtsplattformen sind aus Holz und recyceltem Erdbebenschutt konstruiert.
    Foto: Bu Lai En

    ... das über ein Postamt, eine Klinik, öffentliche Toiletten und ein Forschungsarchiv verfügt. Dachterrassen und Aussichtsplattformen sind aus Holz und recyceltem Erdbebenschutt konstruiert.

    Foto: Bu Lai En

Zumtobel Group Award 2017

Zum fünften Mal prämierte das österreichische Unternehmen Zumtobel beispielhafte und nachhaltige Bauten.

Text: Flagner, Beatrix, Berlin

347 Einreichungen aus 48 Ländern für vier Kategorien wurden 2017 für den Zumtobel Group Award eingereicht, der seit 2007 alle zwei bis drei Jahre vergeben wird. Für den Preis qualifizierten sich Projekte, die nach November 2013 realisiert wurden. Ob umweltbewusste Erneuerungen oder neue Techniken, ausgezeichnet werden Architekten, die mit ihren Gebäuden soziale und ökologische Verantwortung übernehmen. Dabei ist es irrelevant, ob es sich um Neu- oder Umbauten handelt. 2014 kam zu den bestehenden zwei Kategorien „Buildings“ und „Urban Developments and Initiatives“ die Kategorie „Applied In­novations“ hinzu. In diesem Jahr wurde zum ersten Mal der Sonderpreis „Young Professionals“ vergeben. Damit will Zumtobel „der jungen, aufstrebenden Generation eine zusätzliche Stimme geben“, so Karin Zumtobel. Das chinesische Architekturbüro Atelier TeamMinus konnte letzteren mit ihrem Jianamani Visitor Center in der chinesischen Provinz Qinghai gewinnen. Michael Maltzan bekam für den Umbau „Star Apartments“ den Preis in der Kategorie „Buildings“. Die Kategorie „Urban Developments and Initiatives“ widmet sich besonderen Stadt- und Planungsstrategien und ging an Ben von Berkel von UNStudio. Das außergewöhnlichste Projekt unter den Gewinnern ist Warka Water, das in der Kategorie „Applied Innovations“ gewann. Inspiriert vom Panzer des Namib-Wüstenkäfers und Kakteen, die aus Nebel Wasser ziehen, wird im Inneren der Bambus-Konstruktion Tau- und Regenwasser und durch ein Maschengewebe Feuchtigkeit aus der Luft aufgefangen.
Jury
Kjetil Trædal Thorsen, Oslo (Vorsitz); Klaus Daniels, München; Elke Delugan-Meissl, Wien; Elizabeth Diller, New York; Elgar Fleisch, Zürich; Holger Hagge, Frankfurt am Main; Zhang Ke, Peking; Ulrich Schumacher, Dornbirn

0 Kommentare


Ihr Kommentar






loading
loading

10.2018

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.