Futurium in Berlin


Kann man unsere ungewisse Zukunft in eine Gebäudeform packen? Sicher nicht. Das Futurium bietet aber Überraschungen und ist ein kleiner Lichtblick am Berliner Spreebogen.


Text: Redecke, Sebastian, Berlin


    Das Gebäude der Architekten Richter Musikowski steht etwas zurückgesetzt neben dem Bundesministerium für Bildung und Forschung von Heinle, Wischer und Partner.
    Foto: Schnepp Renou

    Das Gebäude der Architekten Richter Musikowski steht etwas zurückgesetzt neben dem Bundesministerium für Bildung und Forschung von Heinle, Wischer und Partner.

    Foto: Schnepp Renou

    Blick von Süden über die Spree mit Neubau und Vorplatz. Links das Bürogebäude HumboldtHafen1 von KSP Jürgen Engel.
    Foto: Schnepp Renou

    Blick von Süden über die Spree mit Neubau und Vorplatz. Links das Bürogebäude HumboldtHafen1 von KSP Jürgen Engel.

    Foto: Schnepp Renou

    Der Spreebogen mit dem Futurium auf dem letzten freien Grundstück. Im Vordergrund die Charité, rechts der Hauptbahnhof.
    Abb.: Architekten

    Der Spreebogen mit dem Futurium auf dem letzten freien Grundstück. Im Vordergrund die Charité, rechts der Hauptbahnhof.

    Abb.: Architekten

    Die Westfassade. Im mitt­leren Teil heben sich die Fenster der Bürotrakte in den Zwischengeschossen hervor.
    Foto: Architekten

    Die Westfassade. Im mitt­leren Teil heben sich die Fenster der Bürotrakte in den Zwischengeschossen hervor.

    Foto: Architekten

    Schnitt durch das Gebäude
    Abb.: Richter Musikwoski

    Schnitt durch das Gebäude

    Abb.: Richter Musikwoski

    Im Foyer hebt sich die of­fene Treppe zur Ausstel­lungshalle im 1. OG hervor. Infotresen und Garderobe zeigen sich in mattem Grün.
    Foto: Schnepp Renou

    Im Foyer hebt sich die of­fene Treppe zur Ausstel­lungshalle im 1. OG hervor. Infotresen und Garderobe zeigen sich in mattem Grün.

    Foto: Schnepp Renou

    Veranstaltungsbereich, der sich durch mobile Trennwände unterteilen lässt.
    Foto: Schnepp Renou

    Veranstaltungsbereich, der sich durch mobile Trennwände unterteilen lässt.

    Foto: Schnepp Renou

    Der Aussellungsbereich im Obergeschoss ist dunkel gehalten.
    Foto: Schnepp Renou

    Der Aussellungsbereich im Obergeschoss ist dunkel gehalten.

    Foto: Schnepp Renou

    Man konzentriert sich auf die großen Schaufenster im Süden und Norden.
    Foto: Schnepp Renou

    Man konzentriert sich auf die großen Schaufenster im Süden und Norden.

    Foto: Schnepp Renou

    Die Wendeltreppe führt zu einer der gläsernen Brücken.
    Foto: Schnepp Renou

    Die Wendeltreppe führt zu einer der gläsernen Brücken.

    Foto: Schnepp Renou

    Blick in die teilweise gläserne Aufzugskabine mit Punktraster.
    Foto: Schnepp Renou

    Blick in die teilweise gläserne Aufzugskabine mit Punktraster.

    Foto: Schnepp Renou

    Das Futurium Lab im Untergeschoss mit einer Fläche von 600 m2. Die Wände bestehen aus eingefärbtem Sichtbeton. Das Deckenraster bilden 126 Leuchtschirme.
    Foto: Schnepp Renou

    Das Futurium Lab im Untergeschoss mit einer Fläche von 600 m2. Die Wände bestehen aus eingefärbtem Sichtbeton. Das Deckenraster bilden 126 Leuchtschirme.

    Foto: Schnepp Renou

    Das Treppenhaus führt zum Skywalk.
    Foto: Schnepp Renou

    Das Treppenhaus führt zum Skywalk.

    Foto: Schnepp Renou

    Details der 8000 Kassettenelemente der Fassaden.
    Foto: Architekten

    Details der 8000 Kassettenelemente der Fassaden.

    Foto: Architekten

    Jede Kassette ist 1 x 1 m groß und besteht aus gefalteten Metall-Reflektoren bzw. keramisch bedrucktem Gussglas.
    Foto: Architekten

    Jede Kassette ist 1 x 1 m groß und besteht aus gefalteten Metall-Reflektoren bzw. keramisch bedrucktem Gussglas.

    Foto: Architekten

Kann man unsere ungewisse Zukunft in eine Gebäudeform packen? Sicher nicht. Das Futurium bietet aber Überraschungen und ist ein kleiner Lichtblick am Berliner Spreebogen....
Weiterlesen



Fakten
Architekten Richter Musikowski, Berlin
Adresse Alexanderufer 2, 10117 Berlin


aus Bauwelt 21.2017

9.2018

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.