Kulturzentrum in Arles


Das neue Symbol des Kulturzentrums LUMA glitzert im Licht Südfrankreichs. Maja Hoffmann hat sich dies so gewünscht, den Architekten ausgewählt und die Stadt überzeugt. Das „Centre Culturel Expérimental“ hat komplexe Aufgaben, die zum Teil nebulös bleiben.


Text: Kabisch, Wolfgang, Paris


    Über der Stadt mit dem römischen Amphitheater und dem Café Van Gogh thront jetzt ein Frank Gehry.
    Foto: Adrian Deweerdt

    Über der Stadt mit dem römischen Amphitheater und dem Café Van Gogh thront jetzt ein Frank Gehry.

    Foto: Adrian Deweerdt

    Der Turm wurde leicht fragil wirkend mit 10.752 glänzenden Aluminiumplatten ausgestattet.
    Foto: Adrian Deweerdt

    Der Turm wurde leicht fragil wirkend mit 10.752 glänzenden Aluminiumplatten ausgestattet.

    Foto: Adrian Deweerdt

    Frank Gehry und Maja Hoffmann bei der Eröffnung am 26. Juni.
    Foto: Wolfgang Kabisch

    Frank Gehry und Maja Hoffmann bei der Eröffnung am 26. Juni.

    Foto: Wolfgang Kabisch

    Blick von Nordosten über die Altstadt. Für viele Bewohner bleibt der Neubau ein Fremdkörper in der Stadt mit dem römischen Amphitheater. Foto: Iwan Baan

    Blick von Nordosten über die Altstadt. Für viele Bewohner bleibt der Neubau ein Fremdkörper in der Stadt mit dem römischen Amphitheater.

    Foto: Iwan Baan

    Der Turm steht am Rand des früheren Ausbesserungswerks und Ausbildungsstandorts der französi­schen Eisenbahnen.
    Foto: Wolfgang Kabisch

    Der Turm steht am Rand des früheren Ausbesserungswerks und Ausbildungsstandorts der französi­schen Eisenbahnen.

    Foto: Wolfgang Kabisch

    Die Hallen „Les Forges“ entstanden 1870 und wurden 1986 durch ein Feuer teilweise zerstört. Selldorf Archi-tects haben sie als flexible Struktur für Veranstaltungen und Ausstellungen hergerichtet.
    Foto: Hervé Hôte

    Die Hallen „Les Forges“ entstanden 1870 und wurden 1986 durch ein Feuer teilweise zerstört. Selldorf Archi-tects haben sie als flexible Struktur für Veranstaltungen und Ausstellungen hergerichtet.

    Foto: Hervé Hôte

    Das „Rückgrat“ des Turms in ein besonderer Schwachpunkt. Der Park ist zentraler Bestandteil des Gesamtkonzepts.
    Foto: Adrian Deweerdt

    Das „Rückgrat“ des Turms in ein besonderer Schwachpunkt. Der Park ist zentraler Bestandteil des Gesamtkonzepts.

    Foto: Adrian Deweerdt

    Im Turm werden nur wenige Kunstwerke gezeigt. Manche Eingänge in kleine Ausstellungsräume liegen versteckt. Wichtiger sind die Ausblicke auch von den Terrassen auf das LUMA-Gelände und die verschiedenen Veranstaltungszonen.
    Foto: Iwan Baan

    Im Turm werden nur wenige Kunstwerke gezeigt. Manche Eingänge in kleine Ausstellungsräume liegen versteckt. Wichtiger sind die Ausblicke auch von den Terrassen auf das LUMA-Gelände und die verschiedenen Veranstaltungszonen.

    Foto: Iwan Baan

    Die runde, dreigeschossige Halle mit einer Rutsche von Carsten Höller hat einen Durchmesser von 54 Metern.
    Foto: Iwan Baan

    Die runde, dreigeschossige Halle mit einer Rutsche von Carsten Höller hat einen Durchmesser von 54 Metern.

    Foto: Iwan Baan

    Die Besucher erleben den Raum ...
    Foto: Iwan Baan

    Die Besucher erleben den Raum ...

    Foto: Iwan Baan

    ... auf internen Terrassen.
    Foto: Iwan Baan

    ... auf internen Terrassen.

    Foto: Iwan Baan

    Das römische Amphitheater im Zentrum von Arles. Im Hintergrund ragt der 56 Meter hohe LUMA-Turm empor.
    Foto: Adrian Deweerdt

    Das römische Amphitheater im Zentrum von Arles. Im Hintergrund ragt der 56 Meter hohe LUMA-Turm empor.

    Foto: Adrian Deweerdt

    Das Gebäude „La Forma­tion“ war früher eine Ausbildungsstätte der Bahn und dient heute u.a. als Unterkunft für Künstler. Links die 13 Meter hohe Skulptur „Krauses Gekröse“ von Franz West
    Foto: Wolfgang Kabisch

    Das Gebäude „La Forma­tion“ war früher eine Ausbildungsstätte der Bahn und dient heute u.a. als Unterkunft für Künstler. Links die 13 Meter hohe Skulptur „Krauses Gekröse“ von Franz West

    Foto: Wolfgang Kabisch

    LUMA ist auch ein Ort der Erholung. Der Landschaftspark mit dem neu angelegten See und 1100 gepflanzten Bäumen stammt von Bas Smets. Rechts die Große Halle
    Foto: Rémi Bénali

    LUMA ist auch ein Ort der Erholung. Der Landschaftspark mit dem neu angelegten See und 1100 gepflanzten Bäumen stammt von Bas Smets. Rechts die Große Halle

    Foto: Rémi Bénali

    Die große Halle mit einer Länge von 120 Metern wurde 1894 fertiggestellt und diente der Reparatur von Lokomotiven.
    Foto: Victor & Simon

    Die große Halle mit einer Länge von 120 Metern wurde 1894 fertiggestellt und diente der Reparatur von Lokomotiven.

    Foto: Victor & Simon

    Sie wurde 2007 von Moatti & Rivi­ère für Ausstellungen und Großveranstaltungen saniert und umgebaut.
    Foto: Wolfgang Kabisch

    Sie wurde 2007 von Moatti & Rivi­ère für Ausstellungen und Großveranstaltungen saniert und umgebaut.

    Foto: Wolfgang Kabisch

Das neue Symbol des Kulturzentrums LUMA glitzert im Licht Südfrankreichs. Maja Hoffmann hat sich dies so gewünscht, den Architekten ausgewählt und die Stadt überzeugt....
Weiterlesen



Fakten
Architekten Gehry Partners, LLP, Los Angeles
Adresse 35 Av. Victor Hugo, 13200 Arles, Frankreich


aus Bauwelt 16.2021

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x

19.2021

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.