Mediathek in Halle (Saale)


Eine stringente Struktur, aus rohem Beton konstruiert, mit Holz umhüllt und ausgebaut: Mit der Mediathek der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle führen F29 und ZILA vor, wie ein überzeugender Wettbewerbsentwurf zu gelungener Architektur wird


Text: Friedrich, Jan, Berlin


    Blick von der Straße Neuwerk auf Mediathek und Villa Steckner, das Hauptgebäude des Campus.
    Fotos Werner Huthmacher

    Blick von der Straße Neuwerk auf Mediathek und Villa Steckner, das Hauptgebäude des Campus.

    Fotos Werner Huthmacher

    Das vollständig verglaste Erdgeschoss dient dem Lesesaal im Untergeschoss als Oberlicht.
    Foto: Werner Huthmacher

    Das vollständig verglaste Erdgeschoss dient dem Lesesaal im Untergeschoss als Oberlicht.

    Foto: Werner Huthmacher

    Verdichtung des Fassadenbildes durch Rasterteilung: Nordansicht der Mediathek zur Campusmitte.
    Foto: Werner Huthmacher

    Verdichtung des Fassadenbildes durch Rasterteilung: Nordansicht der Mediathek zur Campusmitte.

    Foto: Werner Huthmacher

    Seminarraum im halb in die Böschung eingegrabenen Erdgeschoss im Osten der Mediathek.
    Foto: Werner Huthmacher

    Seminarraum im halb in die Böschung eingegrabenen Erdgeschoss im Osten der Mediathek.

    Foto: Werner Huthmacher

    Foyer/Ausleihe im Erdgeschoss
    Foto: Werner Huthmacher

    Foyer/Ausleihe im Erdgeschoss

    Foto: Werner Huthmacher

    Freihandmagazin im Untergeschoss
    Foto: Werner Huthmacher

    Freihandmagazin im Untergeschoss

    Foto: Werner Huthmacher


x

15.2021

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.