Kantgarage in Berlin


Bei der Berliner Kantgarage, einem der ersten Parkhäuser Europas, war ein tragfähiges Nachnutzungskonzept Voraussetzung für die Sanierung. Nun dient das Baudenkmal als Möbelhaus.


Text: Jäger, Frank Peter, Berlin


    Zur Seite gestellt: Die ehemalige Hochgarage hat im Zuge der Umnutzung auf der Westseite einen Hotelneubau als Nachbarn erhalten. Zuvor war die Bau­lücke nur mit einer eingeschossigen Autowerkstatt bebaut gewesen.
    Foto: Ken Schluchtmann

    Zur Seite gestellt: Die ehemalige Hochgarage hat im Zuge der Umnutzung auf der Westseite einen Hotelneubau als Nachbarn erhalten. Zuvor war die Bau­lücke nur mit einer eingeschossigen Autowerkstatt bebaut gewesen.

    Foto: Ken Schluchtmann

    Die übereinander angeordneten Rampen sind eine Besonderheit des Baudenkmals.
    Foto: Ken Schluchtmann

    Die übereinander angeordneten Rampen sind eine Besonderheit des Baudenkmals.

    Foto: Ken Schluchtmann

    In den Hauptebenen erweitern einzelne verbliebene „Heinrichs-Boxen“ ...
    Foto: Ken Schluchtmann

    In den Hauptebenen erweitern einzelne verbliebene „Heinrichs-Boxen“ ...

    Foto: Ken Schluchtmann

    ... die Präsentation von Möbeln und Kunst.
    Foto: Ken Schluchtmann

    ... die Präsentation von Möbeln und Kunst.

    Foto: Ken Schluchtmann

    Das 5. Obergeschoss bietet mit seiner größeren Raumhöhe und Oberlichtern bessere Voraussetzungen für andere Nutzungen als die niedrigen Hauptebenen – hier ist ein Veranstaltungsraum geplant.
    Foto: Ken Schluchtmann

    Das 5. Obergeschoss bietet mit seiner größeren Raumhöhe und Oberlichtern bessere Voraussetzungen für andere Nutzungen als die niedrigen Hauptebenen – hier ist ein Veranstaltungsraum geplant.

    Foto: Ken Schluchtmann

    Die Stahl-Glas-Fassade auf der Gebäudesüdseite, die zur Stadtbahn weist, musste komplett erneuert werden ...
    Foto: Ken Schluchtmann

    Die Stahl-Glas-Fassade auf der Gebäudesüdseite, die zur Stadtbahn weist, musste komplett erneuert werden ...

    Foto: Ken Schluchtmann

    ... – mit denkmalgerechten Profilbreiten von gerade einmal 3,5 Zentimetern.
    Foto: Ken Schluchtmann

    ... – mit denkmalgerechten Profilbreiten von gerade einmal 3,5 Zentimetern.

    Foto: Ken Schluchtmann

Der Erhalt und die erfolgreiche Umnutzung der Kantgarage, einer 1930 erbauten Hochgarage an der Berliner Kantstraße, ist ein Glücksfall, der auf eine ganze Reihe von günstigen Umständen zurück geht: Nur geringe Kriegsschäden am Gebäude im Zweiten Weltkrieg, durchgängige Nutzung bis 2017, keine...
Weiterlesen



Fakten
Architekten Nalbach + Nalbach, Berlin; Zweigenthal, Hermann (1904–1968); Paulick, Richard (1903–1979)
Adresse Kantstraße, 10625 Berlin


aus Bauwelt 2.2023

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x

3.2023

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.