Armin Linke und Mies van der Rohe

Die Perfektion der Architektur von Mies verlangt wie von selbst nach der kühlen Neutralität der fotografischen Darstellung.

Text: Geipel, Kaye, Berlin

    Große leere, öffentliche Räume wie es sie heute kaum mehr gibt: Blick aus der Halle der Neuen Nationalgalerie Richtung Westen
    Foto: Armin Linke

    Große leere, öffentliche Räume wie es sie heute kaum mehr gibt: Blick aus der Halle der Neuen Nationalgalerie Richtung Westen

    Foto: Armin Linke

    Zentralpostamt mit Schalterhalle im vorgelagerten Pavillon des Federal Center, Chicago, 2011
    Foto: Armin Linke

    Zentralpostamt mit Schalterhalle im vorgelagerten Pavillon des Federal Center, Chicago, 2011

    Foto: Armin Linke

    Was sonst nie zu sehen ist: Blick von der Terrasse ins Grüne. Farnsworth House, Chicago, USA, 2011

    Foto: Armin Linke

    Was sonst nie zu sehen ist: Blick von der Terrasse ins Grüne. Farnsworth House, Chicago, USA, 2011

    Foto: Armin Linke

    Über die Garderoben der Neuen Nationalgalerie hinweg: Die Dachlinie der Staatsbibliothek von Hans Scharoun
    Foto: Armin Linke

    Über die Garderoben der Neuen Nationalgalerie hinweg: Die Dachlinie der Staatsbibliothek von Hans Scharoun

    Foto: Armin Linke

    Spur eines Hinweisschilds auf der aufpolierten Braun-eiche in der Halle der Neuen Nationalgalerie, Berlin
    Foto: Armin Linke

    Spur eines Hinweisschilds auf der aufpolierten Braun-eiche in der Halle der Neuen Nationalgalerie, Berlin

    Foto: Armin Linke

    Ludwig Mies van der Rohe und Felix Candela, Innenraum der Bacardí y Compañía mit großem Weihnachtsbaum, Mexico City, 1999
    Foto: Armin Linke

    Ludwig Mies van der Rohe und Felix Candela, Innenraum der Bacardí y Compañía mit großem Weihnachtsbaum, Mexico City, 1999

    Foto: Armin Linke

    Das Auge wandert. Der Steinals raumhohes Bild: Onyx doré im Barcelona Pavillon, 2013
    Foto: Armin Linke

    Das Auge wandert. Der Steinals raumhohes Bild: Onyx doré im Barcelona Pavillon, 2013

    Foto: Armin Linke

    Einer der beiden mit grünem Tinos-Marmor verkleide­ten Versorgungsschächte inder Neuen Nationalgalerie
    Foto: Armin Linke

    Einer der beiden mit grünem Tinos-Marmor verkleide­ten Versorgungsschächte inder Neuen Nationalgalerie

    Foto: Armin Linke

Armin Linke und Mies van der Rohe

Die Perfektion der Architektur von Mies verlangt wie von selbst nach der kühlen Neutralität der fotografischen Darstellung.

Text: Geipel, Kaye, Berlin

Der Fotograf und Filmemacher Armin Linke arbeitet seit Jahren an der Frage einer architektonischen Repräsentation, die viele Aspekte, da­runter die Nutzung, ausblendet. Berühmt geworden ist sein Bild des Farnsworth House, das über die brav ausgezogenen Schuhe der Besucher hinweg in die ‚falsche Richtung‘ blickt. Wir zeigen vier seiner Bilder der amerikanischen Mies-Bauten und stellen sie neuen Aufnahmen der Nationalgalerie gegenüber, die Linke im April für die Bauwelt gemacht hat. Mies, so viel ist sicher, verträgt den Alltag weit besser, als es seine heroischen Apologeten vermuten.
Armin Linke Der Fotograf und Filmemacher beschäftigt sich mit zeitgenössischen Strategien der fotografischen Repräsentation und der Überschneidung von kollektiver Erinnerung und Geschichte, und er recherchiert dafür in global operierenden und in lokalen Archiven. In Lissabon hat er gerade für das MAAT einen Film über die medialen Darstellungskonzepte des dortigen Ozeanariums realisiert und im Matadero-Museum in Madrid zeigt er in diesem Sommer seine mehrjährige Recherche über heutige Bildstrategien im Umgang mit dem Klimawandel.

0 Kommentare


Ihr Kommentar







loading
x
loading

9.2021

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.