7.2018

Bauwelt 7.2018 vom 03.04.2018

Senf & Salz

Kontemplativ und poppig: Zwei Industriebauten der besonderen Art
Kontemplativ und poppig: Zwei Industriebauten der besonderen Art

Seite 1
Guter Rat und bessere Architektur

Editorial

Autor: Klingbeil, Kirsten, Berlin; Flagner, Beatrix, Berlin; Spix, Sebastian, Berlin

Editorial mehr

Seite 4
Liebling der Immobilienbranche

Jan Friedrich ist in Cannes erneut Zeuge einer bemerkenswerten Preisverleihung geworden

Autor: Friedrich, Jan, Berlin

Jan Friedrich ist in Cannes erneut Zeuge einer bemerkenswerten Preisverleihung geworden mehr

Seite 5
Ein stiller Moderner

Die Karl-Wilhelm-Ochs-Ausstellung im Dres­dener Haus der Architekten zeigt eine wechselvolle Karriere zwischen Ost und West

Autor: Scheffler, Tanja, Dresden

Die Karl-Wilhelm-Ochs-Ausstellung im Dres­dener Haus der Architekten zeigt eine wechselvolle Karriere zwischen Ost und West mehr

Seite 6
Maria Schwarz (1921-2018)

Maria Schwarz ist tot. Der Verlust ist für alle, die sie kannten, schmerzlich. In der von Männern dominierten Zeit in der Architektur hat sie sich einen Namen im Sakralbau gemacht. Neugierig und vital

Autor: Buslei-Wuppermann, Agatha, Düsseldorf

Maria Schwarz ist tot. Der Verlust ist für alle, die sie kannten, schmerzlich. In der von Männern dominierten Zeit in der Architektur hat sie sich einen Namen im Sakralbau gemacht. Neugierig und vital mehr

Seite 8
Anpassung oder Anbiederung?

Das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt untersuchte die „Mutabilität“ von Architekten

Autor: Santifaller, Enrico, Frankfurt am Main

Das Deutsche Architekturmuseum in Frankfurt untersuchte die „Mutabilität“ von Architekten mehr

Seite 10
Hurra, wir sind resilient! Oder etwa nicht?

Weitermachen wie bisher ist keine Option, um sich gegen Klima- und Umweltrisi­ken zu schützen. Statt Strategien für eine schnelle Bewältigung nach Naturkatas­trophen zu entwickeln, sollte bei der Planung vorausgedacht werden.

Autor: Kammerbauer, Mark, München

Weitermachen wie bisher ist keine Option, um sich gegen Klima- und Umweltrisi­ken zu schützen. Statt Strategien für eine schnelle Bewältigung nach Naturkatas­trophen zu entwickeln, sollte bei der Planung vorausgedacht werden. mehr

Seite 12
Der Beton-Würfel ist gefallen

Für das hochkarätige Pri­vatarchiv des Kunst­­samm­lers Egidio Marzona bekamen die Staatli­chen Kunst- sammlungen Dres­den den Zuschlag. Es soll im ba­rocken Blockhaus unter­gebracht werden.

Autor: Scheffler, Tanja, Dresden

Für das hochkarätige Pri­vatarchiv des Kunst­­samm­lers Egidio Marzona bekamen die Staatli­chen Kunst- sammlungen Dres­den den Zuschlag. Es soll im ba­rocken Blockhaus unter­gebracht werden. mehr

Seite 20
Wir müssen reden

In Deutschland haben sich in etwa 130 Großstädten, kleinen Großstädten, Mittelstädten und Kleinstädten Gestaltungsbeiräte etabliert. Das beratende Gremium avanciert immer mehr zu einem wichtigen Instrument der Baukultur. Aber was ...

Autor: Klingbeil, Kirsten, Berlin

In Deutschland haben sich in etwa 130 Großstädten, kleinen Großstädten, Mittelstädten und Kleinstädten Gestaltungsbeiräte etabliert. Das beratende Gremium avanciert immer mehr zu einem wichtigen Instrument der Baukultur. Aber was ... mehr

Seite 22
Gestaltungsbeiräte sind hervorragende und günstige Serviceangebote der Kommunen an die Bauherren

Seit 2006 sammelt der Münch- ner Architekt Ludwig Wappner Erfahrungen mit seiner Arbeit in Gestaltungsbei­räten, in einigen davon als Vorsitzender. Wir haben ihn gebeten, eine kleine Bilanz zu ziehen: Was kann das Instrument für die ...

Autor: Wappner, Ludwig, München

Seit 2006 sammelt der Münch- ner Architekt Ludwig Wappner Erfahrungen mit seiner Arbeit in Gestaltungsbei­räten, in einigen davon als Vorsitzender. Wir haben ihn gebeten, eine kleine Bilanz zu ziehen: Was kann das Instrument für die ... mehr

Seite 23
Die Herausforderungen sind in kleinen Kommunen ähnlich wie in großen

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Gemein­den bei der Gründung eines Gestaltungbeirats. Dank dieser Förderung konnte Baiersbronn 2016 einen Beirat installieren, für den Kerstin Gothe, Professorin für Regionalplanung und Bauen im ...

Autor: Klingbeil, Kirsten, Berlin

Das Land Baden-Württemberg unterstützt Gemein­den bei der Gründung eines Gestaltungbeirats. Dank dieser Förderung konnte Baiersbronn 2016 einen Beirat installieren, für den Kerstin Gothe, Professorin für Regionalplanung und Bauen im ... mehr

Seite 24
Die Empfehlungen sollten eine stärkere Verbindlichkeit erfahren

Seit 25 Jahren verfolgt Zvonko Turkali als Mitglied die Arbeit verschiedener Gestaltungsbeiräte.

Autor: Klingbeil, Kirsten, Berlin

Seit 25 Jahren verfolgt Zvonko Turkali als Mitglied die Arbeit verschiedener Gestaltungsbeiräte. mehr

Seite 26
Mehr als gute Gestaltung

In Städten mit historischer Bausubstanz unterliegt das Weiterbauen und das Ein­fügen neuer Gebäude in den Kontext oft strenger Vor­gaben, um das baukulturelle Erbe zu schützen. Der Journalist Jürgen Tietz promovierte in ...

Autor: Tietz, Jürgen, Berlin

In Städten mit historischer Bausubstanz unterliegt das Weiterbauen und das Ein­fügen neuer Gebäude in den Kontext oft strenger Vor­gaben, um das baukulturelle Erbe zu schützen. Der Journalist Jürgen Tietz promovierte in ... mehr

Seite 27
Der politische Rückhalt ist essentiell

Als Mitglied in Gestaltungsbeiräten in vier unterschiedlichen Städten, weiß Karin Schmid, dass allein der öffentliche Diskurs über Baukultur hilft, das Bewusst­sein für Qualität zu stärken.

Autor: Schmid, Karin, München

Als Mitglied in Gestaltungsbeiräten in vier unterschiedlichen Städten, weiß Karin Schmid, dass allein der öffentliche Diskurs über Baukultur hilft, das Bewusst­sein für Qualität zu stärken. mehr

Seite 28
Die gesamtstädtische Bedeutung eines Projekts in den Vordergrund rücken und an die baukulturelle Verantwortung appellieren

Der Wettbewerb und das Instrument Gestaltungsbeirat wiegen einander nicht auf: Beide haben ihre Stärken. Ulrike Poeverlein, langjährige Geschäftsführerin von Europan Deutschland, stellt sie heraus.

Autor: Poeverlein, Ulrike, Berlin

Der Wettbewerb und das Instrument Gestaltungsbeirat wiegen einander nicht auf: Beide haben ihre Stärken. Ulrike Poeverlein, langjährige Geschäftsführerin von Europan Deutschland, stellt sie heraus. mehr

Seite 29
Die Bereitschaft für einen offenen und konstruktiven Dialog ist die Grundvoraussetzung

Für Helmut Riemann, der aktuell in Eckernförde und Potsdam im Gestaltungs­beirat sitzt, sind der offene, konstruktive Dialog und die Bereitschaft zum kritischen Hinterfragen des eigenen Tuns, Vor­aussetzung für ein erfolgreiches ...

Autor: Riemann, Helmut, Lübeck

Für Helmut Riemann, der aktuell in Eckernförde und Potsdam im Gestaltungs­beirat sitzt, sind der offene, konstruktive Dialog und die Bereitschaft zum kritischen Hinterfragen des eigenen Tuns, Vor­aussetzung für ein erfolgreiches ... mehr

Seite 30
Das Baukollegium Berlin hat allen die Augen ein bisschen geöffnet

Jürgen Mayer H. und Hans Schneider berichten von ihrer Erfahrung, die Planung für das Bauvorhaben Volt im Baukollegium Berlin vorzustellen.

Autor: Schneider, Hans, Berlin; Mayer H., Jürgen, Berlin

Jürgen Mayer H. und Hans Schneider berichten von ihrer Erfahrung, die Planung für das Bauvorhaben Volt im Baukollegium Berlin vorzustellen. mehr

Seite 32
Wir haben ein riesen Defizit, ein Bildungsproblem!

Nur fünf feste Gestaltungsbeiräte haben sich bis jetzt in Niedersachsen etabliert. Da sich gerade kleinere Kommunen kein eigenes Gremium leisten können, hat Lothar Tabery, bis März 2018 Vizepräsident der dortigen Architektenkammer, ein ...

Autor: Klingbeil, Kirsten, Berlin

Nur fünf feste Gestaltungsbeiräte haben sich bis jetzt in Niedersachsen etabliert. Da sich gerade kleinere Kommunen kein eigenes Gremium leisten können, hat Lothar Tabery, bis März 2018 Vizepräsident der dortigen Architektenkammer, ein ... mehr

Seite 38
Senffabrik in Oudenaarde

Die Architekten David Dhooge und Saar Meganck realisierten im bel­gischen Oudenaarde eine Fabrik für Senf und eingelegtes Gemüse – als einen kontemplativen Tempel.

Autor: Flagner, Beatrix, Berlin

Die Architekten David Dhooge und Saar Meganck realisierten im bel­gischen Oudenaarde eine Fabrik für Senf und eingelegtes Gemüse – als einen kontemplativen Tempel. mehr

Seite 44
Wertstoff- und Straßenreinigungsdepot Augsburg

Das gestiegene Konsumverhalten der Gesellschaft hat eine logische Folge: mehr Abfall. Die Stadt Augsburg hat die Architekten Knerer und Lang mit dem Neubau eines Wertstoff- und Straßenreinigungsdepots beauftragt. Es strahlt in Olympiablau.

Autor: Spix, Sebastian, Berlin

Das gestiegene Konsumverhalten der Gesellschaft hat eine logische Folge: mehr Abfall. Die Stadt Augsburg hat die Architekten Knerer und Lang mit dem Neubau eines Wertstoff- und Straßenreinigungsdepots beauftragt. Es strahlt in Olympiablau. mehr

Seite 52
Auf dem Weg zu Ungewissheiten

Experimente in Architektur, Design, Kunsthandwerk und Umwelt­gestaltung

Autor: Klauser, Wilhelm, Berlin

Experimente in Architektur, Design, Kunsthandwerk und Umwelt­gestaltung mehr

21.2018

Das aktuelle Heft

Bauwelt Newsletter

Immer Freitags: das Wichtigste der Woche. Dazu: aktuelle Jobangebote, Auslobungen und Termine.